#PussyisPower Quiz: Was weißt du zum Thema Genitalverstümmelung?

Schon gewusst …?

  • Bei der Genitalverstümmelung gibt es vier verschiedene Formen, am häufigsten sind Typ 1 und Typ 2. Bei Typ 1 (Sunna-Beschneidung) wird die Klitoris-Vorhaut ausgeschnitten sowie die Klitoris oder Teile davon. Typ 2 bezeichnet die zusätzliche Ausschneidung der inneren Schamlippen.[1]
  • Genitalverstümmelung hat keinerlei gesundheitlichen Vorteile – allerdings viele Nachteile und ist sogar lebensgefährlich.[2]
  • Mehr als 200 Millionen Mädchen und Frauen leben mit einer Genitalverstümmelung. Die meisten von ihnen in Asien und Afrika[3].
  • Als Grund für Genitalverstümmelung wird oftmals angeführt, dass Mädchen und Frauen so keine Freude mehr an Sex haben. Sie würden dann nicht fremdgehen und wären bessere Ehefrauen.[4]
  • Genitalverstümmelung beschränkt sich nicht auf eine bestimmte Kultur oder Religion.[5]

#PussyisPower Quiz: Was weißt du zum Thema Genitalverstümmelung?

Schon gewusst …?

  • Bei der Genitalverstümmelung gibt es vier verschiedene Formen, am häufigsten sind Typ 1 und Typ 2. Bei Typ 1 (Sunna-Beschneidung) wird die Klitoris-Vorhaut ausgeschnitten sowie die Klitoris oder Teile davon. Typ 2 bezeichnet die zusätzliche Ausschneidung der inneren Schamlippen.[1]
  • Genitalverstümmelung hat keinerlei gesundheitlichen Vorteile – allerdings viele Nachteile und ist sogar lebensgefährlich.[2]
  • Mehr als 200 Millionen Mädchen und Frauen leben mit einer Genitalverstümmelung. Die meisten von ihnen in Asien und Afrika[3].
  • Als Grund für Genitalverstümmelung wird oftmals angeführt, dass Mädchen und Frauen so keine Freude mehr an Sex haben. Sie würden dann nicht fremdgehen und wären bessere Ehefrauen.[4]
  • Genitalverstümmelung beschränkt sich nicht auf eine bestimmte Kultur oder Religion.[5]

#PussyisPower – starke Frauen in Kenia

In Afrika südlich der Sahara sind viele Mädchen und Frauen von Genitalverstümmelung betroffen. Deshalb setzt sich die Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) für ein langfristiges Umdenken in ihren Projektländern Äthiopien, Kenia, Tansania und Uganda ein. Erfahre mehr darüber in der Folge unseres Vlogs, in der Denny mit der Massai Maggie aus Kenia spricht.

Maggie ist die Grausamkeit der Genitalverstümmelung erspart geblieben. Viele Mädchen haben dieses Glück nicht. Deshalb hat sie es sich zur Lebensaufgabe gemacht, die grausame Praktik bei den Massai in Kenia zu beenden.

COMING SOON!

Waris Dirie: Wie ein ganz normales Interview mit dem Model eine bewegende Wendung nahm und die Welt veränderte, erfahrt ihr in

Waris Dirie: Wie ein ganz normales Interview mit dem Model eine bewegende Wendung nahm und die Welt veränderte, erfahrt ihr in

Day(s)

:

Hour(s)

:

Minute(s)

:

Second(s)

© Europa Press

Eine Kampagne der

Bitte helfen Sie mit! 

 

IBAN: DE56 2504 0066 0383 8380 00
BIC: COBADEFFXXX
Stichwort: #PussyisPower

Eine Kampagne der

Bitte helfen Sie mit! 

IBAN: DE56 2504 0066 0383 8380 00
BIC: COBADEFFXXX
Stichwort: #PussyisPower